Säugetiere in Srilanka

Insgesamt existieren 125 verschiedenartige Säugetiere auf Sri Lanka zu denen ebenso im Wasser lebende Arten wie Wale und Seekühe zählen. Je nach Tierart lassen sich die Säugetiere während des Tages oder bloß nachts beobachten. Einige der Tierarten sind selten und werden demzufolge nicht oft gesichtet. 21 der auf Sri Lanka vorkommenden Säugetierarten sind endemisch, kommen also nirgends vor

Asiatische Elefanten

In Sri Lanka leben in freier Natur heute noch wilde Asiatische Elefanten.

Asiatische Elefanten sind die zweitgrößten Säugetiere, die auf der Erde vorkommen. Sie erreichen eine Schulterhöhe von 2-4 Meter. Die Männchen sind deutlich größer als die Weibchen. 

Die asiatischen Elefanten haben erheblich kleinere Ohren als ihre afrikanischen Verwandten und zudem ist ihr Rücken gewölbt. Viele der asiatischen Dickhäuter tragen ein helles Fleckenmuster am Kopf, Rüssel und auf den Ohren. Ein weiterer Unterscheidung ist, dass Asiatische Elefanten an den Hinterbeinen vier statt nur drei Zehen haben. Auch der Rüssel unterscheidet sich. Sie haben nur eine Öffnung an der Spitze und nicht zwei Öffnungen wie die afrikanischen Vertreter. Dafür haben die männlichen Exemplare der asiatischen Elefanten immer Stoßzähne, bei den Weibchen sind diese klein oder sie haben gar keine. 

 

Wie es für Elefanten typisch ist, leben die weiblichen Tiere mit Jungtieren, in Gruppen. Erwachsene Männchen sind dagegen normalerweise Einzelgänger. In Sri Lanka durchstreifen die Elefanten weite Areale. Etliche Elefanten sind dabei durch Landminen getötet worden und die Waisenkinder werden im Elefantenwaisenhaus in Pinawela versorgt und leben dort.

 
Riesenhörnchen aus Srilanka

Insgesamt gibt es drei Unterarten des Riesenhörnchens (R. m. dandolena, R. m. melanochra und R. m. macroura). Dieses kommt in Südindien und Sri Lanka in waldreichen Regionen vor. Dort leben sie vorwiegend in den Gipfelregionen hoher Bäume, aber auch in Parks und Gärten können die Tiere beobachtet werden. Dabei können die Riesenhörnchen mit ihrer enormen Sprungkraft bis zu 6 Meter mit einem Satz zurücklege. 

 

Die Riesenhörnchen werden bis zu 36 cm lang und besitzen einen auffälligen Schwanz. Der Kopf der Tiere ist weiß und dunkelgrau gefärbt, die Nase weist eine rosa Färbung auf. Das Rückenfell ist braun bis schwarz und geht dann an den Flanken in grau über. Am Bauch ist das Fell weiß gefärbt. 

 

Zur Nahrung zählen Blätter und Nüsse, Früchte, Vogeleier und Baumrinde. 

Die Riesenhörnchen sind zwar aktuell nicht vom Aussterben bedroht, allerdings sind die Bestände nicht besonders groß. Als größter Feind der Tiere kann der Mensch gesehen werden, der durch die Abholzung großer Waldflächen massiv in den Lebensraum der Tiere eingreift. 

 
Ceylon-Hutaffen

 

Die Ceylon-Hutaffen sind in Sri Lanka endemisch und gehören zur Familie der Meerkatzen.

Das Merkmal ist ihre Frisur mit dem Mittelscheitel.

Die Körperlänge dieser Tiere beträgt 40- 50 cm und das Gewicht liegt bei ca. 8 Kilogramm. Weibchen sind in der Regel kleiner als die Männchen.

Ceylon-Hutaffen sind tagsüber aktiv und halten sich in Wäldern bis in die Höhenlage von 2.000 Meter auf.

Tagsüber findet man sie meist auf dem Boden und nachts schlafen sie in Bäumen. Diese Tiere leben in geselligen Gruppen von bis zu 40 Exemplaren, mit meist doppelt so vielen Weibchen wie Männchen. Innerhalb dieser Gruppen gibt es eine geordnete Hierarchie. Diese Primaten ernähren sich in erster Linie von Früchten, Samen, Insekten und Gräsern.